Hauptinhalt

Demokratie-Zentrum Sachsen

Logo des Demokratie-Zentrums Sachsen mit zwei überlappenden Sprechblasen

Das Demokratie-Zentrum Sachsen (DZ) ist Teil des Bundesprogramms »Demokratie leben!« des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander fördert. Das Demokratie-Zentrum vereint alle staatlichen und nicht-staatlichen Akteure, die sich für die Stärkung der Demokratie und gegen extremistische und menschenfeindliche Bewegungen im Freistaat Sachsen engagieren, unter einem Dach. So ist ein Beratungsnetzwerk entstanden, das sowohl im Bereich Prävention als auch im Bereich Intervention professionelle Beratung bietet.

Titelbild des Faltblattes des Demokratie-Zentrums bestehend aus Sprechblasen mit Symbolen und dem Ausspruch: »Extremismus, nein danke«

Faltblatt »Beratung. Unterstützung. Prävention. gegen Extremismus für Demokratie«

In diesem Faltblatt erhalten Sie Informationen über die Arbeit des Beratungsnetzwerkes des Demokratie-Zentrums Sachsen.

Koordinierungs- und Beratungsstelle Radikalisierungsprävention (KORA)

Das Logo der Koordinierungs- und Beratungsstelle Radikalisierungsprävention mit zwei Händen, die sich im »O« des Wortes »KORA« begegnen. © SMGI

Ziel der Koordinierungs- und Beratungsstelle Radikalisierungsprävention (KORA) ist es, die islamistische Radikalisierung von Personen zu verhindern und die Demokratiefähigkeit potentiell Betroffener zu stärken. um dies zu erreichen, wird die Zusammenarbeit und die Vernetzung von muslimischen Organisationen mit Trägern der Demokratiearbeit, Vertretern der Zivilgesellschaft und den Sicherheitsbehörden gefördert.

Die Arbeit der KORA umfasst zum einen präventive Tätigkeiten wie Informations- und Sensibilisierungsveranstaltungen und den vertrauensvollen Dialog mit muslimischen Organisationen.

Zum anderen fällt auch die konkrete Intervention in Form von Umfeldberatung, Deradikalisierungsberatung und Aussteigerprogramm in den Aufgabenbereich der KORA.

Titel des Faltblattes »Prävention«. Eine Hand klebt ein Post-It an eine Scheibe. Daruaf steht das Wort »Dialog«. Auf weiteren Post-Its stehen die Worte »Sensibilisierung, Vermittlung, Hilfe, Vertrauen, Unterstützung, Fortbildung und Information«

Faltblatt »Prävention. Islamistische Radikalisierung«

In diesem Faltblatt erhalten Sie Informationen über die Präventionsarbeit und Präventionsangebote der Koordinierungs- und Beratungsstelle Radikalisierungsprävention.

Titelbild des Faltblattes »Intervention«. Es ist schemenhaft ein Mensch zu sehen, der interveniert, indem er umstürzende Dominosteine aufhält.

Faltblatt »Intervention. Radikalisierung wirksam begegnen«

In diesem Faltblatt erhalten Sie Informationen über die Interventionsarbeit und die Interventionsangebote der Koordinierungsstelle Radikalisierungsprävention.

KORA-Telefon

Telefon: +49 351 564564-9
(Montag-Freitag 9:00-16:00 Uhr)

/
Eine Hand hält umfallende Dimonosteine auf. Darunter steht auf Deutsch die KORA-Hotline für Betroffene und Angehörige, die unter 03515645649 zu erreichen ist.
(© SMGI)
/
Eine Hand hält umfallende Dimonosteine auf. Darunter steht auf Englisch die KORA-Hotline für Betroffene und Angehörige, die unter 03515645649 zu erreichen ist.
(© SMGI)
/
Eine Hand hält umfallende Dimonosteine auf. Darunter steht auf Russische die KORA-Hotline für Betroffene und Angehörige, die unter 03515645649 zu erreichen ist.
(© SMGI)
/
Eine Hand hält umfallende Dimonosteine auf. Darunter steht auf Arabisch die KORA-Hotline für Betroffene und Angehörige, die unter 03515645649 zu erreichen ist.
(© SMGI)
/
Eine Hand hält umfallende Dimonosteine auf. Darunter steht auf Dari die KORA-Hotline für Betroffene und Angehörige, die unter 03515645649 zu erreichen ist.
(© SMGI)
zurück zum Seitenanfang